Strategien, um aus den Schulden herauszukommen
Strategien, um aus den Schulden herauszukommen

Kreditkartenschulden verstehen

Kreditkartenschulden sind eine Art revolvierender Schulden mit hohen Zinsen, d. h., die Verbraucher können jeden Monat, bis zu einem bestimmten Betrag, weitere Kredite aufnehmen. Schulden können ein nützliches Sicherheitsnetz bei unerwarteten finanziellen Notlagen sein. Bei unverantwortlichem Gebrauch können Kreditkartenschulden jedoch zu einer gefährlichen Spirale von übermäßigen Ausgaben und Zinsen führen.

Sie können die Gefahren von Kreditkarten mit einigen wichtigen Maßnahmen vermeiden. Wenn Sie jeden Monat pünktlich zahlen, können Sie Ihre Kreditwürdigkeit verbessern und gleichzeitig Gebühren für verspätete Zahlungen und Zinserhöhungen vermeiden, die Ihre Schulden von überschaubar in erdrückend verwandeln können. Außerdem sollten Sie Ihre finanziellen Ziele nicht aus den Augen verlieren, indem Sie sich an ein Budget halten. Vermeiden Sie Kreditkartenkäufe, von denen Sie wissen, dass Sie sie am Ende des Monats nicht vollständig zurückzahlen können. Mit anderen Worten: Verwenden Sie eine Kreditkarte wie eine Debitkarte.

Schulden sind hart. Manchmal ist es schwer, sich vorzustellen, wie man aus ihnen herauskommt, und man hat das Gefühl, mit dem Rücken zur Wand zu stehen. Eine Idee, die in der Theorie gut klingt, ist der Versuch, irgendwie aus den Schulden herauszukommen, ohne alles abzubezahlen. Natürlich ist dies eine verlockende Strategie, aber sie kann mehr schaden als nutzen. Im Folgenden werden Möglichkeiten vorgestellt, wie Sie Ihre Schulden tilgen können, ohne alles zu bezahlen, und es werden wichtige Gründe genannt, warum Sie stattdessen andere Möglichkeiten in Betracht ziehen sollten.

Hintergrund

In diesem Artikel sprechen wir speziell über Kreditkartenschulden. Es gibt auch andere Arten von Schulden, bei denen ein Erlass möglich ist, z. B. bei Studienkrediten. Allerdings gibt es in der Regel keine formellen Erlassmöglichkeiten durch die großen Kreditkartenunternehmen. Wenn Sie Ihre Kreditkarten benutzen, gehen die Gläubiger davon aus, dass Sie das Geld zurückzahlen werden. Wenn Sie über einen längeren Zeitraum hinweg keine Zahlungen leisten, kann es sein, dass Ihre Gläubiger diese Erwartung herunterschrauben und die Konten ausbuchen und zum Inkasso schicken. Nach diesem Zeitraum gibt es möglicherweise die Möglichkeit, alternative Zahlungsvereinbarungen zu treffen, die weniger als den von Ihnen geschuldeten Betrag ausmachen. Diese gehen jedoch immer mit einer Beeinträchtigung Ihrer Kreditwürdigkeit einher.

Vergleich

Ein Schuldenvergleich ist eine Vereinbarung mit einem Gläubiger, weniger als den geschuldeten Betrag zu zahlen, die Schulden aber dennoch als beglichen zu betrachten. Es gibt zwei allgemeine Arten von Schuldenvergleichen. Die erste ist ein Schuldenvergleich, den Sie selbst aushandeln. Wir nennen dies “ DIY-Schuldenvergleich“. Die zweite Art ist eine professionelle Schuldenbegleichung. Bei einer professionellen Begleichung arbeiten Sie mit einem Vergleichsunternehmen zusammen, das Ihre Schuldenreduzierungsstrategie verwaltet.

Leider ist die professionelle Schuldenbegleichung eine äußerst riskante Option, die sich nur selten zu Ihren Gunsten auswirkt. Es gibt zwei Gründe, warum Sie diese Option auf jeden Fall vermeiden sollten, auch wenn sie noch so gut klingen mag. Erstens können Sie Ihrer Kreditwürdigkeit erheblichen Schaden zufügen, wenn Sie mit einer Schuldenvergleichsfirma zusammenarbeiten. Bei der Schuldbegleichung geht es darum, dass Sie die Zahlungen an Ihre Gläubiger vermeiden und stattdessen Zahlungen an das Vergleichsunternehmen leisten. Die Vergleichsfirmen behaupten, dass Ihre ausbleibenden Zahlungen ihnen ein Verhandlungsvorteil gegenüber den Gläubigern verschaffen, so dass Sie in der Lage sind, den Gläubigern pauschale Abfindungen von dem Geld anzubieten, das Sie ihnen geschickt haben. Dies funktioniert jedoch nicht nur selten (dazu gleich mehr), sondern wirkt sich auch verheerend auf Ihre Kreditwürdigkeit aus. Wenn Sie sich an dieses Schema halten, häufen sich die Zahlungsrückstände und andere negative Punkte. Selbst wenn Ihr Vergleich erfolgreich ist, wird Ihre Kreditwürdigkeit dadurch weiter geschädigt, da die beglichenen Forderungen in Ihrer Kreditauskunft aufgeführt werden.

Zweitens ist die Erfolgsquote bei der Schuldenbegleichung sehr gering. Ihre Kreditwürdigkeit kann also nicht nur Schaden nehmen, wenn der Vergleich erfolgreich ist, sondern auch, wenn Sie die angeblichen Vorteile der Schuldenbegleichung nicht erleben. Studien haben gezeigt, dass die meisten Kunden, die einen Schuldenvergleich abgeschlossen haben, nicht einmal die Hälfte ihrer Schulden begleichen, auch nicht nach Jahren des Vergleichs. Nur sehr wenige Menschen sind überhaupt in der Lage, all ihre Schulden zu begleichen, wenn sie mit einer Vergleichsfirma zusammenarbeiten.

Außerdem ist die Schuldenbegleichung nicht billig. Sie müssen mit Gebühren zwischen 15 und 25 Prozent der eingetragenen Schulden rechnen. Und wenn Ihnen die Schulden erlassen werden, wird der erlassene Betrag als steuerpflichtiges Einkommen behandelt!

Wie Sie sehen, hört sich ein Vergleich zwar nach einer guten Lösung an, kann aber erhebliche Kopfschmerzen und Kosten verursachen, und Ihre Kreditwürdigkeit schädigen, so dass Sie möglicherweise noch schlechter dastehen, als vorher.

Wie sieht es mit dem Selbstvergleich aus?

Während die Zusammenarbeit mit einem Unternehmen zur Erzielung eines Schuldenvergleichs viele Nachteile hat, kann die Aushandlung eines Vergleichs auf eigene Faust eine praktikablere und sicherere Alternative darstellen. Allerdings ist auch diese Lösung nicht perfekt und nur in wenigen Fällen sinnvoll. Um einen Schuldenvergleich durch Eigeninitiative zu erreichen, müssen Sie sich mit Ihrem Gläubiger in Verbindung setzen und einen Pauschalbetrag aushandeln, der niedriger ist als Ihre Schulden, und den der Gläubiger akzeptieren würde, um das Konto als beglichen zu betrachten. Wenn Sie eine solche Vereinbarung mit einem Gläubiger treffen, müssen Sie sich die Bedingungen schriftlich bestätigen lassen. Andernfalls riskieren Sie, einen Pauschalbetrag zu zahlen, ohne nachweisen zu können, dass der Gläubiger dem Vergleich zugestimmt hat.

Es kann schwierig sein, eine Einigung zu erzielen, bevor Ihr Konto vom Gläubiger abgebucht wird. Gläubiger haben nur wenig Anreiz oder Interesse daran, ein Vergleichsangebot anzunehmen, solange Sie nicht sehr weit im Rückstand der Zahlungen sind. Zu diesem Zeitpunkt hat Ihre Kreditwürdigkeit wahrscheinlich schon einen ziemlich großen Schaden genommen. Außerdem kann ein Vergleich, den Sie allein aushandeln, immer noch an die Kreditbüros gemeldet werden. Daher ist ein selbst ausgehandelter Vergleich zwar sicherer als die Zusammenarbeit mit einer unseriösen Vergleichsfirma, teilt aber auch viele der Nachteile. Der Hauptvorteil besteht darin, dass Sie die von einer Firma erhobenen Gebühren vermeiden können.

Bessere Optionen

Es gibt bessere Möglichkeiten als den Schuldenvergleich und den Konkurs. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihre Zahlungen zu leisten, kann es für Sie von Vorteil sein, die Bedingungen für Ihre Schulden zu ändern, anstatt zu versuchen, weniger als den vollen Betrag zu zahlen.

Die Konsolidierung oder Refinanzierung Ihrer Kreditkartenschulden ist eine Möglichkeit, sie zu verringern. Sie können Ihre Schulden auf ein neues Konto mit einem niedrigeren Zinssatz übertragen, wodurch Ihre Zahlungen niedriger ausfallen und Ihre Rückzahlung beschleunigt wird. Wenn Ihre Kreditwürdigkeit jedoch nicht sehr gut ist, werden Sie wahrscheinlich auch keine günstigen Zinssätze erhalten, und dann ist diese Methode für Sie finanziell nicht sinnvoll. Geraten Sie nicht in die Falle eines „Konsolidierungskredits“ mit schlechten Konditionen, der Sie nicht wirklich entlastet.

Für die meisten Menschen dürfte ein Schuldenmanagementplan die beste Lösung sein. Dieses Programm sieht einen strukturierten Tilgungsplan vor, mit dem Sie unter der Leitung und mit Hilfe eines Schuldenberaters alle Ihre Schulden abbezahlen. In der Regel werden für die Schulden im Rahmen dieses Plans die Gebühren erlassen, und die Zinssätze gesenkt, was bedeutet, dass der Plan viele der gleichen Vorteile wie eine Konsolidierung bietet, aber dennoch eine praktikable Option für Menschen mit einer weniger guten Bonität darstellt.

Zusammenfassung

Weniger zu zahlen, als man schuldet, klingt nach einer großartigen Lösung, wenn man verschuldet ist. Aber die Methoden, mit denen dieser Traum Wirklichkeit werden kann, haben sehr ernste negative Folgen. Wenn der Konkurs für Sie die beste Lösung ist, sollten Sie ihn auf jeden Fall anstreben. Denken Sie aber daran, dass dies der letzte Ausweg ist und, dass Sie zunächst andere Möglichkeiten in Betracht ziehen sollten. Ein Schuldenvergleich ist dagegen selten eine gute Idee. Wenn Sie einen Vergleich für eine bereits überfällige Schuld aushandeln können, kann das eine gute Lösung sein. Von professionellen Schuldenbegleichungsfirmen sollten Sie sich aber auf jeden Fall fernhalten.

Wenn Ihnen keine Schulden erlassen werden können, können Sie immer noch hilfreiche Modifikationen erzielen, z. B. niedrigere Zinssätze. Mit solchen Alternativen können Sie Ihre Schuldenlast leichter in den Griff bekommen, ohne dass Ihre Kreditwürdigkeit in gleichem Maße beeinträchtigt wird, wie bei einem Vergleich oder einem Konkurs. Wenn Sie Hilfe bei der Prüfung Ihrer Optionen und der Erstellung eines Plans für Ihr weiteres Vorgehen benötigen, können Sie sich an einen Schuldenberater wenden, der Sie kostenlos unterstützt.