Frau nutzt Smartphone im Büro

Bei traditionellen Banken denkt man an monolithische Backsteinhäuser, schlecht funktionierende Geldautomaten und Berge von Papierkram. Doch eine neue Generation von Fintech [Finanztechnologie]-Startups, die als Neobanken bekannt sind, bekämpfen diese Stereotypen in Form von digitalen – oft sogar ausschließlich digitalen – Banking-Plattformen, die unkomplizierte Online-Dienste und niedrige oder gar keine Gebühren versprechen.

Aber ist das Konzept der Neobanken wirklich so gut, wie es behauptet wird? Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über einige der derzeit beliebtesten Neobanken, deren Geschäftsmodelle und vor allem, was Sie vor einem Wechsel beachten sollten.

Was genau ist eine Neobank?

Neobanken, manchmal auch Challenger-Banken genannt, sind Fintech-Unternehmen, oft Start-ups, die unkonventionelle Bankdienstleistungen digital anbieten. In der Regel bieten diese Unternehmen Giro- und Sparkonten über eine mobile App oder eine Website an und haben keine Filialen. Neobanken bieten in der Regel auch Tools an, die den Kunden helfen, ihr Budget zu planen und ihre Sparziele zu erreichen. Neobank-Kunden profitieren oft von niedrigeren Gebühren und höheren Zinssätzen als Kunden bei traditionellen Banken.

Wie arbeiten Neobanken?

Während Neobanken oft nur als Online- und Mobilversionen von Banken fungieren, sind viele von ihnen technisch gesehen eher Fintech-Unternehmen als echte Banken. Das liegt daran, dass Neobanken oft die Satzung einer anderen Bank nutzen, bei der die Kundeneinlagen tatsächlich gehalten werden. Die Neobank bietet dann zusätzliche Dienstleistungen und eine digitale Schnittstelle an, die in der Regel verschiedene Kundengruppen ansprechen.

Aber auch wenn Neobanken in der Regel keine Kreditvergabe anbieten, z. B. für Hypotheken, Autokredite oder sogar herkömmliche Kreditkarten, können sie dennoch einzigartige Dienstleistungen anbieten, um bestimmte Kundensegmente zu erreichen.

» Mehr dazu: Verstehen Sie Ihre Bankverbindung besser

Das sind die beliebtesten Neobanken

Es gibt eine überwältigende Anzahl von Neobanken auf dem Markt. Die Liste umfasst eine bunte Mischung aus Neobanken und „hybriden“ Plattformen, die ähnliche digitale Dienstleistungen anbieten, aber an alte Institutionen gebunden sind.

Hier sind einige der bekannteren Neobanken, die heute auf dem Markt sind.

Chime

Mit mehr als 12 Millionen Nutzern ist Chime wohl der bekannteste Anbieter im Bereich der Neobanken. Auf der Plattform entfallen viele der üblichen Gebühren, die bei herkömmlichen Banken anfallen. Chime bietet außerdem Möglichkeiten zum Kreditaufbau, einen frühzeitigen Zugang zu direkten Einzahlungen und automatische Sparfunktionen mit einer wettbewerbsfähigen jährlichen prozentualen Rendite (APY). Chime ist ein Finanztechnologieunternehmen und keine Bank.

Varo Bank

Die Varo Bank wurde als Neobank gegründet. Das Unternehmen mit rund 2 Millionen Nutzern erhielt jedoch 2020 vom Finanzamt eine nationale Banklizenz und operiert nun offiziell als Bank. Der Dienst der Varo Bank umfasst ähnliche Vorteile wie Chime, darunter keine monatlichen Gebühren, keine Überziehungsgebühren und kein Mindestguthaben. Zudem müssen Nutzer sich keiner Bonitätsprüfung unterziehen, um ein Konto zu eröffnen.

Current

Current ist eine weitere Neobank, die Hunderttausende von Nutzern angelockt hat. Sie bietet Vorteile wie frühzeitigen Zugang zu direkten Einzahlungen, gebührenfreie Überziehungskredite und Cashback bei Einkäufen mit Debitkarten.

Internationale Challenger-Banken

Zu den beliebten Challenger-Banken in Deutschland gehören Revolut (die kürzlich ihr Debüt in den USA feierten), Starling und Metro Bank. Zu den anderen internationalen Challenger-Banken gehören N26 in Deutschland und NuBank in Brasilien.

Das sind die Vorteile:

Niedrige Kosten: Weniger Vorschriften und das nicht vorhandene Kreditrisiko ermöglichen es den Neobanken, ihre Kosten niedrig zu halten. Die Produkte sind in der Regel günstig, und es fallen keine monatlichen Gebühren an.

Bequem: Bei Neobanken können Sie die meisten (wenn nicht sogar alle) Ihrer Bankgeschäfte über eine Smartphone-App erledigen. Zusätzlich zu den grundlegenden Bankgeschäften können Sie Ihre Finanzen verwalten und die Aktivitäten auf Ihren Konten vorhersehen, um Probleme zu vermeiden.

Schnelle Bearbeitungszeit: Diese technisch orientierten Institute ermöglichen es ihren Kunden, schnell Konten einzurichten und Anträge zu bearbeiten. Neobanken, die Kredite anbieten, können die starren und zeitaufwändigen Kreditantragsprozesse zugunsten innovativer Strategien zur Bewertung Ihrer Kreditwürdigkeit und zur Beschleunigung des Prozesses überspringen. Bei SoFi zum Beispiel können Sie sich für einen Kredit vorqualifizieren und Ihren Zinssatz innerhalb von Minuten ermitteln.

Das sind die Nachteile:

Man muss mit der Technologie vertraut sein: Wenn Sie nicht gerne mit technologischen Trends Schritt halten, sollten Sie Bankgeschäfte mit hochmodernen Institutionen wie Neobanken vermeiden. Sie werden die Angebote nicht in vollem Umfang nutzen können, wenn Sie sich nicht gut durch neue Apps navigieren können. Manche Menschen haben Spaß daran, neue Technologien zu erforschen, aber wenn das bei Ihnen nicht der Fall ist, dann sind Neobanken vielleicht nicht das Richtige für Sie.

Weniger reguliert als traditionelle Banken: Da Neobanken rechtlich nicht als Banken gelten, haben Sie bei Problemen mit der App, Dienstleistungen oder nicht regulierten Drittanbietern möglicherweise keine Rechtsmittel oder klar definierte Prozesse, denen Sie folgen können. Es kann Unklarheit darüber herrschen, wer für möglichen Betrug und Fehler verantwortlich ist. Die Kunden müssen außerdem sicherstellen, dass ihre Neobank eine Art Einlagensicherung bietet.

Keine physischen Bankfilialen: Es wird immer einfacher, alles online zu erledigen, und Neobanken pflegen oft Partnerschaften mit Geldautomaten-Netzwerken, aber manche Menschen bevorzugen die Möglichkeit, eine Filiale zu besuchen und ihre Bankgeschäfte persönlich zu erledigen, insbesondere wenn es um komplexe Transaktionen geht. Viele Neobanken bieten zwar hilfreiche Kundenservice-Tools an, doch manche Kunden ziehen es trotzdem vor, ihre Fragen persönlich zu stellen.

Neobanken im Vergleich zu traditionellen Banken

Der Hauptunterschied zwischen Neobanken und traditionellen Banken besteht darin, dass Neobanken vollständig digital arbeiten und keine physischen Filialen haben – der Zugang erfolgt über einen Computer, ein Tablet oder ein Smartphone. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, können traditionelle Banken die Technologie von Neobanken nutzen, damit ihre Kunden von den digitalen Angeboten profitieren können.

Die wachsende Frustration der Verbraucher mit den herkömmlichen Bankdienstleistern ist auf deren veraltete Kerntechnologie und hohe Kosten zurückzuführen. Diese Nachteile in Verbindung mit dem zunehmenden Interesse an digitalen Lösungen haben die Umstellung auf rein digitales Banking beschleunigt. Das zunehmende Interesse der Verbraucher, Bargeld und Kreditkarten gegen mobile Finanzdienstleistungs-Apps einzutauschen, regt den Wettbewerb weltweit an, was die Neobanken dazu veranlasst hat, besonders ausgefallene Funktionen wie Überziehungsschutz und Anmeldeanreize einzuführen.

Fazit

Neobanken sind als Reaktion auf ein neues, digitales Zeitalter entstanden – und auf die Probleme, die mit dem Finanzdienstleistungsmarkt der Vergangenheit verbunden waren. Trotz einiger Stolpersteine auf dem Weg dorthin wird sich der Trend in absehbarer Zeit nicht auflösen. Und das ist in einer Branche, die seit langem eine Diversifizierung und einen neuen Fokus auf Zugänglichkeit benötigt, auch gut so.