Paar beim Online-Shopping mit Kreditkarte

Bei „Jetzt kaufen, später bezahlen“ wird der Gesamtkauf in mehrere gleiche Raten aufgeteilt, von denen die erste an der Kasse fällig wird.

Wie der Name schon sagt, können Sie mit „Jetzt kaufen, später bezahlen“ einen Kauf tätigen und das Produkt sofort erhalten, aber erst zu einem späteren Zeitpunkt bezahlen – in der Regel mit mehreren Ratenzahlungen.

Diese Art von Zahlungsplan gibt es zwar schon seit Jahren, aber während der Pandemie, in der immer mehr Menschen zum Online-Shopping wechselten, gewann er zunehmend an Beliebtheit.

Bei den meisten großen Einzelhändlern können Sie jetzt diese Zahlungsoption nutzen, aber ob Sie das tun sollten, hängt von dem Plan und Ihrer finanziellen Situation ab.

So funktioniert „Jetzt kaufen, später bezahlen“

Die „Jetzt kaufen, später bezahlen“ Modelle sind nicht alle gleich. Jedes Unternehmen hat seine eigenen Bestimmungen und Bedingungen, aber im Allgemeinen funktionieren Ratenzahlungen im Einzelhandel wie folgt:

  • Sie kaufen bei einem teilnehmenden Einzelhändler ein und entscheiden sich an der Kasse für „Jetzt kaufen, später bezahlen“.
  • Wenn der Antrag genehmigt wird (das wird Ihnen innerhalb von Sekunden mitgeteilt), leisten Sie eine kleine Anzahlung, z. B. 25 % des gesamten Kaufbetrags.
  • Den Restbetrag zahlen Sie dann in mehreren zinslosen Raten ab.
  • Sie können per Scheck oder Überweisung zahlen; die Zahlungen können auch automatisch von Ihrer Debitkarte, Ihrem Bankkonto oder Ihrer Kreditkarte abgebucht werden.

Obwohl es sich in beiden Fällen um verzögerte Zahlungen handelt, unterscheidet sich ein Kauf mit „buy now, pay later“ (BNPL) zu einem Kreditkartenkauf. Wenn Sie mit einer Kreditkarte bezahlen, müssen Sie jeden Monat nur den fälligen Mindestbetrag auf die Karte zahlen. Auf den verbleibenden Betrag fallen Zinsen an (es sei denn, Sie haben eine Karte mit einem einführenden 0 %-Zinssatz verwendet), bis Sie den Betrag vollständig zurückgezahlt haben. Sie können den Saldo jedoch auf unbestimmte Zeit halten.

Im Gegensatz dazu werden bei BNPL-Vereinbarungen oft weder Zinsen noch Gebühren erhoben. Sie haben jedoch einen festen Rückzahlungsplan – in der Regel mehrere Wochen oder Monate. Der Betrag, den Sie jedes Mal zu zahlen haben, wird Ihnen im Voraus mitgeteilt und ist in der Regel gleich hoch. Er ist vergleichbar mit jeder anderen Art von ungesichertem Privat- oder Verbraucherkredit.

Nicht alle Anschaffungen kommen für eine Finanzierung mit „Jetzt kaufen, später bezahlen“ in Frage. Außerdem kann es Grenzen für den Betrag geben, den Sie auf diese Weise finanzieren können. Aber BNPL kann eine attraktive Möglichkeit sein, um kleinere Einkäufe beim Online-Shopping zu bezahlen, und die Beliebtheit dieser Finanzierungsform hat im Jahr 2020 mit dem Aufschwung des E-Commerce im Allgemeinen zugenommen.

» Weitere Infos: Alles, was Sie über Klarna wissen sollten.

Besondere Überlegungen

Bevor Sie eine BNPL-Vereinbarung abschließen, sollten Sie einige Dinge beachten.

Zunächst ist es wichtig, dass Sie die Rückzahlungsbedingungen verstehen, denen Sie zustimmen. Auch diese können bei jedem Unternehmen, das „Jetzt kaufen, später bezahlen“ anbietet, unterschiedlich sein. Einige Unternehmen verlangen zum Beispiel, dass Sie den Restbetrag in zweiwöchigen Raten über einen Monat hinweg abzahlen. Andere geben Ihnen drei Monate, sechs Monate oder sogar noch länger Zeit, um Ihre Rechnungen zu begleichen. Auch der Zinssatz, falls es einen gibt, kann je nach Kreditbedingungen variieren.

Sie müssen auch wissen, wie die Zahlung funktioniert, damit Sie sie in Ihrem Budget einplanen können. So stellen Sie sicher, dass Sie sich Ihren Kauf nicht nur leisten, sondern ihn auch pünktlich abbezahlen können. Wenn Sie eine Zahlung für einen BNPL-Vereinbarung versäumen, kann dies zu Verzugszinsen führen. Ihr Zahlungsverzug könnte auch an die Kreditbüros gemeldet werden, was sich negativ auf Ihre Kreditwürdigkeit auswirken könnte.

BNPL wird in der Regel beim Online-Shopping oder über eine mobile App angeboten, kann aber auch in Geschäften angeboten werden. Es gibt mehrere Arten von BNPL-Krediten. Ein üblicher Rückzahlungsplan sieht vor, dass Sie die Kosten für ein Produkt in vier zinsfreien zweiwöchentlichen Zahlungen aufteilen. Die erste Zahlung kann beim Kauf oder in zwei Wochen fällig sein.

Beantragung eines BNPL-Kredits

Für die Beantragung eines BNPL-Kredits sind Informationen wie Name, E-Mail-Adresse, Handynummer und Geburtsdatum erforderlich. Im Allgemeinen müssen Sie:

  • mindestens 18 Jahre alt sein
  • eine Handynummer haben
  • eine Debitkarte, eine Kreditkarte oder ein Bankkonto haben, um Zahlungen zu leisten

Die meisten BNPL-Kredite erfordern keine direkte Kreditabfrage. Bei anderen Arten von Online-Ratenkrediten, bei denen Sie größere Beträge leihen und über einen längeren Zeitraum zurückzahlen können, ist jedoch eine Bonitätsprüfung erforderlich und Ihr Zahlungsverhalten wird an Kreditauskunfteien gemeldet. Es ist wichtig, dass Sie die Einzelheiten des Kredits vor der Beantragung und vor der Annahme des Kredits lesen, um zu verstehen, wie sich der Kredit auf Ihre Kreditwürdigkeit auswirken kann. Ihr Zahlungsverhalten wird möglicherweise nicht an Kreditauskunfteien gemeldet.