Girokonto für Jugendliche

Das Öffnen eines Girokontos für Jugendliche ist ein wichtiger finanzieller Schritt für junge Erwachsene.

Natürlich haben viele Jugendliche noch keine Rechnungen.

Trotz Fehlen vieler Ausgaben, kann ein Girokonto zu diesem Lebensabschnitt grundlegende Prinzipien beibringen, wie man mit seinem Finanzhaushalt umzugehen hat.
Dabei könnten sie zum Beispiel lernen, wie man ein Budget führt oder wie man den Überblick über seine Finanzen mit Onlinebankingtools leichter bewahrt.

Das richtige Jugendgirokonto zu finden ist jedoch einfacher gesagt, als es getan ist.

Obwohl viele Banken Optionen für Jugendliche anbieten, sind nicht alle Girokonten gleichwertig.

Als Elternteil liegt es nahe ein solches Konto bei seiner eigenen Bank zu eröffnen. Selbst wenn Ihre Bank ein breit gefächertes Angebot an finanziellen Produkten zur Auswahl bietet, heißt das nicht, dass sie die beste Lösung für junge Menschen haben.

Ob Sie etablierte Banken oder Online-Banken bevorzugen, hier ist ein Blick auf die besten Jugend Girokonten.

Die besten Girokonten für Jugendliche

Für Teenager kann das Führen eines Girokontos bevor sie zur Uni gehen oder direkt nach der Schulausbildung in den Arbeitsmarkt einsteigen, eine wertvolle Alltagserfahrung sein in Sachen Budget, Einkommen und Rechnungen. Es gibt vielerlei Optionen und Features bei solch einem Girokonto, die ihnen dabei helfen können finanziell verantwortliche Erwachsene zu werden. Hier sind ein paar Dinge, die Sie berücksichtigen sollten.

Mobiles Banking

Gestehen wir’s ein, viele Jugendliche verbringen heutzutage viel Zeit an ihren Smartphones. Daher macht es Sinn, dass die Bank die Sie sich als Familie für ihre Kinder aussuchen, mobiles Banking anbietet. Zusätzlich ist es dabei hilfreich, wenn keine Gebühren für das Nutzen mobiler Überweisungen oder anderer Transaktionen auf dem Handy oder Tablet anfallen.

Monatliche Mindestbeträge und Gebühren

Erkundigen Sie sich über monatliche Mindestkontostände und damit anfallende Gebühren. Geben Sie hierauf besonders Acht, da gerade Jugendliche über ein begrenztes Einkommen verfügen. Manche Banken erheben keine Gebühren für das Geldabheben, während andere gebührenfreies Zahlen mit der Karte anbieten.

Tipp: Wenn Ihr Kind volljährig wird und sich dazu entscheidet bei der selben Bank zu bleiben, könnte es möglich sein das Guthaben von dem Jugendkonto ganz einfach auf ein Erwachsenenkonto zu buchen.

Bankkonten für Minderjährige: Gemeinsames vs. Depotkonto

Wirklich jugendfreundliche Bankkonten kommen in zwei Formen vor mit sehr unterschiedlichen Eigenschaften und Befugnissen: Gemeinschaftskonten und Depotkonten. Eine dritte jugendfreundliche Kontoart ist eine aufladbare EC-Karte, die eine sichere Alternative für Eltern bietet, die sich über das Eröffnen eines Kontos für ihre Kinder noch unsicher sind.

Gemeinschaftskonten

Wenn Sie verheiratet oder in einer festen Beziehung sind, besitzen Sie möglicherweise eines oder mehrere Gemeinschaftskonten mit ihrem Partner. Ähnlich sieht es mit einem Gemeinschaftskonto aus, das Sie mit Ihren Kindern teilen; sowohl Sie als auch Ihre Kinder können Geld einzahlen und abheben wie Sie möchten.

Eltern haben bei solchen Konten die Möglichkeit den Zugriff ihrer Kinder stark zu kontrollieren. Wenn Ihr Kind noch zu jung ist um legal arbeiten zu dürfen werden Sie vermutlich die Haupteinkommensquelle Ihres Kindes sein. Wenn Sie strikte wöchentliche oder monatliche Ausgabegrenzen festlegen möchten, machen Sie einfach gezielte Einzahlungen mit dem von Ihnen gewünschten Betrag und der entsprechenden Frequenz.

Depotkonto

Eltern oder Erziehungsberechtigte könne Depotkonten für ihre Kinder eröffnen, ohne einen dritten Bevollmächtigten zu involvieren.

Der minderjährige Besitzer des Depotkontos ist dessen Inhaber und primärer Bezugsberechtigter. Bis Ihr Kind jedoch volljährig wird hat die für das Konto bevollmächtigte Person die Kontrolle. Als Elternteil oder Erziehungsberechtigter können Sie bevollmächtiget sein oder einen Aussenstehenden dazu beauftragen – üblicherweise eine Bank oder ein dritter finanzieller Berater.

In jedem Fall agiert der Bevollmächtigte als Treuhänder, der in gerechtfertigten Einzelfällen Auszahlungen aus dem Depotkonto betätigen kann, die aber im besten Interesse des minderjährigen Kontoinhabers liegen müssen. Sobald der Kontoinhaber seine Volljährigkeit erreicht hat, wird das Konto einschließlich aller Verfügungen an ihn übermittelt.

Da der minderjährige Inhaber eines Depotkontos keinen Zugriff auf das Konto hat ohne den Bevollmächtigten, eignet sich ein solches Konto nicht für die alltägliche Nutzung oder kurzfristige Anlagen. Sie sind gerade für das Anlegen auf die lange Sicht geeignet.

Worauf Sie bei der Suche nach einem Bankkonto für Jugendliche achten sollten

Alle Jugendkonten bieten mit leicht unterschiedlichen, jedoch gleichwertig nutzvollen, Features. Wie treffen Sie dementsprechend die beste Wahl?

Machen Sie sich keine Sorgen, wir haben uns bereits darum für Sie gekümmert.

Schauen wir uns die sechs wichtigsten Eigenschaften bei der Wahl eines Jugendkontos an.

1. Keine monatlichen Gebühren

Viele Banken verlangen Gebühren für folgendes:

  • Monatliche Instandhaltungskosten
  • Geldautomatengebühren
  • Überziehungsgebühren
  • Überweisungsgebühren

Zum Glück fallen die meisten, wenn nicht alle dieser Gebühren, bei einem Jugendkonto nicht an.

Achten Sie trotzdem auf mögliche Gebühren und wählen Sie das Angebot mit den geringsten Gebühren.

2. Kein Mindest-Kontostand

Manche Banken verlangen das Einzahlen eines Mindestbetrags bei Eröffnung eines Kontos oder eines Mindestbetrags der im Konto zu jeder Zeit gedeckt sein muss.
Manche Banken verlangen beides.

Für Jugendliche, die vermutlich ein geringes oder kein Einkommen haben, ist das Halten eines Mindest-Kontostandes eher schwierig.

Glücklicherweise ist die Einzahlung eines Mindestbetrages bei der Kontoeröffnung meistens nicht notwendig. Ein Mindestbetrag auf dem Konto wird in den meisten Fällen auch nicht verlangt.

3. Kindersicherung

Auf Kindersicherungen können manche Jugendliche etwas abgeneigt reagieren. Jemanden zu haben, der einem bei Finanzen über die Schultern schaut, kann aber gerade am Anfang hilfreich sein.

4. Budget Tools

Ein Budget zu führen ist eine unabdingliche Lebensqualifikation. Daher ist die Wahl eines Kontos mit übersichtlichen Budgettools zu empfehlen.

Diese Tools können einem dabei helfen, besser mit seinem Sparen und Ausgaben umzugehen. Als Erwachsener kann man dadurch Schulden vermeiden und schneller seine Sparziele erreichen.

5. Online und Mobiles Banking

Für Jugendliche überschneiden sich Alltag und Technologie immer mehr. Das sollte beim Führen eines Bankkontos nicht anders sein.

Bei der Wahl eines Bankkontos achten Sie auf folgende Online und Mobile Banking Features:

  • Budget Tools und eine übersichtliche Aufführung der Ausgaben
  • Schnelle und einfache Überweisungen
  • Digitale Rechnungszahlungen
  • Eine Banking-App, die auf dem aktuellsten Stand der Technik ist

Fazit

Wenn Sie nicht eine spezifische, Ihnen vertraute Bank haben, können Sie ein Konto für Ihre Kinder auch online eröffnen. Ansonsten bieten die meisten Banken Gemeinschaftskonten und Depotkonten an. Achten Sie bei Ihren Kindern auf eine gute Kontoführung, da Kontoüberziehungen es später für Ihre Kinder schwer machen könnten, wenn sie bei der selben Bank bleiben möchten.

Da die meisten Jugendkonten Sie als Erziehungsberechtigten oft als Bevollmächtigten verlangen, haben Sie die Möglichkeit ein Auge auf das Ausgabeverhalten Ihrer Kinder zu halten. Diese Übersicht kann Ihnen eine gute Grundlage bieten, von der aus Sie sich mit Ihren Kindern über Finanzen unterhalten können. Gerade wenn Sie Ihre Kinder möglichst früh mit einer verantwortungsvollen Kontoführung vertraut machen, kann es ihnen später im Leben helfen, gut mit ihren Finanzen umzugehen.